Premierensieg für Kubacki

neuer_name
Der dritte Pole, der die Vierschanzentournee gewonnen hat: Dawid Kubacki sicherte sich in Bischofshofen den Gesamtsieg der 68. Auflage.
© Getty Images

Die 68. Vierschanzentournee war nicht nur von unglaublicher Spannung geprägt, sondern brachte auch einige Überraschungen mit sich. Den Gesamtsieg sicherte sich ein bärenstarker Pole, doch auch ein DSV-Athlet schaffte es auf das Podest.

Dawid Kubacki hat die 68. Vierschanzentournee gewonnen. Mit dem Sieg beim abschließenden Springen in Bischofshofen sicherte sich der Pole, der beim dritten Wettkampf in Innsbruck die Gesamtführung übernahm, seinen ersten Tournee-Sieg. Zweiter in der Gesamtwertung wurde überraschend der 21-jährige Norweger Marius Lindvik, der beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen sowie in Innsbruck seine ersten beiden Weltcupsiege feierte.

DSV-Athlet Karl Geiger sicherte sich mit insgesamt drei Podestplätzen den dritten Rang in der Gesamtwertung – lediglich bei der Windlotterie in Innsbruck verpasste er das Podium. Trotz eines verpatzten ersten Durchgangs schaffte er es zwar noch auf Rang acht, doch damit verspielte er schon fast alle Hoffnungen auf den Gesamtsieg. Für den 26-Jährigen ist der dritte Platz dennoch das beste Ergebnis bei der Vierschanzentournee in seiner Karriere.

Vorjahressieger Ryoyu Kobayashi war auch im Vorfeld der diesjährigen Tournee der große Favorit auf den Gesamtsieg. Das Auftaktspringen in Oberstdorf gewann der Japaner auch noch ziemlich souverän. Doch im Anschluss schaffte er keinen einzigen Podestplatz mehr, in Innsbruck reichte es sogar nur für Rang 14. Im Gesamtweltcup liegt Kobayashi dennoch weiterhin vorne.

Zweitbester DSV-Springer war Stephan Leyhe, der die Tournee auf Rang zehn beendete. Markus Eisenbichler (15.) zeigte nach schwachem Saisonstart aufsteigende Form und schaffte es zumindest dreimal unter die Top 15. Für Team-Weltmeister Richard Freitag verlief es dagegen enttäuschend: Der 28-Jährige wurde nach dem Auftaktspringen aus der Tournee-Mannschaft genommen – in Oberstdorf scheiterte er bereits in der Qualifikation.

Ergebnisse:

1. Dawid Kubacki (POL) 1.131,6 Pkt. / 2. Marius Lindvik (NOR) 1.111 / 3. Karl Geiger (GER) 1.108,4 / 4. Ryoyu Kobayashi (JPN) 1.096 / 5. Stefan Kraft (AUT) 1.086 … 10. Stephan Leyhe (GER) 1.037,5 ...15. Markus Eisenbichler (GER) 1.011,1

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Events

02.04.2020
Galtür - Nordic Night Race
04.04.2020
Galtür - Cross Country Climb